30.08.2013 von Daniel Tran

shpock Team

shpock Team

Shpock (“Shop in your pocket”), die Flohmarkt-App für schöne Dinge, bringt seit einiger Zeit frischen Wind in das mobile Shopping-Erlebnis am Smartphone. Mit der App können die NutzerInnen schöne Sachen in ihrer Nähe entdecken und ganz einfach und schnell eigene Sachen verkaufen. Im August investierte Schibsted Classified Media eine siebenstellige Summe in die Flohmarkt-App. Zu den bisherigen Investoren zählen Oliver Holle (SpeedInvest), der Business Angel Johann Hansmann, der Austria Wirtschaftsservice, sowie der universitäre Gründungsservice INiTS. In Schibsted hat Shpock nun den passenden Partner für die weitere Expansion des mobilen Second-Hand Marktplatzes gefunden.

Gemessen an den Downloads ist Shpock nach nur 11 Monaten mit über 1 Millionen Downloads nach eBay der größte mobile Kleinanzeigen Marktplatz im deutschsprachigen Raum. Zudem wurden über 1,5 Millionen Produkte seit dem Start eingestellt und viele fanden schnell neue BesitzerInnen.

Mit diesen Zahlen konnte sich Shpock als klarer Marktführer bei den “mobile first” Marktplätzen im deutschsprachigen Raum positionieren. Katharina Klausberger (Co-Founder, Shpock) dazu: “Mit unserem Team und dem Produkt konnten wir uns rasch von Mitbewerbern abheben und den Erfolg möglich machen”.

shpock interfacePierre-Francois Marteau (Schibsted Classified Media) zur Entscheidung für Shpock: „Mobile Nutzung hat einen sehr hohen Stellenwert in unseren Marktplätzen weltweit eingenommen. Von allen „mobile native“ Marktplätzen, auch auf weltweiter Ebene, hat Shpock eindeutig das beste Produkt; die BenutzerInnenzahlen, das schnelle Wachstum, sprechen für sich. Die Kompetenz, das Engagement und die innere Einstellung des Teams haben uns überzeugt. Von unserer Beteiligung an Shpock erhoffen wir uns wertvolle Lerneffekte und damit eine Steigerung der Innovationsfähigkeit des Schibsted-Konzerns“.

Mit dem frischen Kapital von Schibsted möchte Shpock seine hochgesteckten Ziele erreichen. Dazu gehören in erster Linie die Weiterentwicklung des Produkts und das Wachstum der Shpock Community. Um dieses Vorhaben sicherzustellen ist auch geplant das Team weiter auszubauen.

Armin Strbac (Co-Founder, Shpock) zum Investment: “Durch die konstant hohe Performance konnten wir verschiedenste Investoren auf uns aufmerksam machen. In Schibsted haben wir den perfekten Partner gefunden. Schibsted’s Expertise und die gute persönliche Übereinstimmung zwischen den beiden Unternehmen ließ keinen Zweifel an der Zusammenarbeit.”

Die Vision von Shpock ist es das Stöbern, Kaufen und Verkaufen so einfach und schön wie möglich zu machen und dadurch zum größten Second-Hand Marktplatz zu werden.

Über Shpock

Shpock („Shop in your Pocket“) ist der mobile Flohmarkt für schöne Dinge in deiner Nähe. Seit September 2012 konnte die kostenlose App, die sowohl für Android als auch iOS erhältlich ist, über 1 Million Downloads verzeichnen und ist (gemessen an Downloads) somit die größte Flohmarkt App nach Ebay im deutschsprachigen Raum. Seit dem Start wurden über 1,5 Millionen Produkte eingestellt und viele fanden schnell einen neuen Besitzer. Das rasante Wachstum verdankt Shpock der Einfachheit, dem bildbasierten Design und dem hohen Qualitätsanspruch des Teams. Ein intensiver Kontakt mit der Community führt zu kurzen Update-Zyklen und die User danken es dem engagierten Team mit Top Bewertungen (4+ Sterne Ratings) in den jeweiligen App Stores.

  • NEWSLETTER

  • Tags

  • Über INiTS

    INiTS hat sich als Business-Inkubator das Ziel gesetzt, die Erfolgswahrscheinlichkeit von Startups im Raum Wien zu erhöhen. Dabei unterstützt INiTS JungunternehmerInnen dabei, ihre Ideen in ein wachstumsstarkes und erfolgreiches Unternehmen umzusetzen. more

© INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH, eine Gesellschaft von:

  • Logo TU Wien
  • Logo Uni Wien

Gefördert von:

  • Logo Wirtschaftsagentur
  • Logo FFG