23.07.2014 von Daniel Tran

Markus Schweinzger (Hellblauer Pullover), Dr. Alois Temmel (Tierarzt)Alois Temmel und Marcus Schweinzger haben mit ihrem Startup „Wuggl“ beim ersten Startup Camp teilgenommen. Mit Wuggl können SchweinemästerInnen das Gewicht von Schweinen ohne mechanische Waage ermitteln – praktisch für Mensch und Tier. Erkenntnisse aus dem Startup Camp erzählen uns der Veterinärmediziner und der Publizist im INiTS Interview.

Beschreibt bitte kurz euer Startup.

WUGGL ist ein mobiles Messinstrument (Mobile App und Hardware-Aufsatz für Smartphones) mit dem SchweinemästerInnen das Gewicht von Schweinen einfach und schnell, jedoch ohne mechanische Waage, ermitteln können. Die leicht durchführbare und genaue Gewichtsermittlung bei Schweinen verbessert die Wirtschaftlichkeit bei der Schweinemast und die Tierhaltung.

Warum habt ihr beschlossen ein Unternehmen zu gründen?

Das unternehmerische Vorhaben basiert von Anfang an auf einem wirklichen Problem für eine Kundengruppe. In der Schweinetierhaltung ist es notwendig eine genaue und einfache Gewichtsbestimmung für die Vermarktung der Schweine in einem vorgeschriebenen Gewichtsbereich zu haben. Die momentanen Verfahren wie Schätzen, Maßbandkontrolle oder mittels mechanischer Waage haben in der praktischen Anwendung viele Nachteile. Wir haben uns dazu entschlossen dieses Problem zu lösen und das geschäftliche Potenzial erkannt. Damit haben wir uns bei INiTS beworben um ein Geschäftsmodell für das Startup zu entwickeln. Unser unternehmerischer Gründungswille ist von einer Problemlösung und dem damit verbundenen Nutzen für eine bestimmte Kundengruppe getrieben.

Was ist euer Fazit nach 3 Monaten Startup Camp?

Das Startup-Camp half uns die zentralen Grundzüge unseres Unternehmens zu entwickeln. Wir haben in den Workshops in kurzer Zeit sehr viel über Geschäftsmodelle, Finanzierung, Rechtsformen, KundInnenentwicklung, Vertrieb, Marketing, usw. gelernt. Letztendlich war es sehr befruchtend die Hilfe der INiTS-Startup Consultants in Anspruch zu nehmen und sich mit den anderen Startups auszutauschen. Im Startup Camp bekommt man sehr viel unterschiedliches Feedback und wertvolle Hilfestellung.

Eine wichtige Sache, die ihr im Startup Camp gelernt habt.

Über die Unternehmensidee sollte man mit vielen Menschen sprechen, denn die Rückmeldungen sind für die Entwicklung des Startups wertvoll. Gleichzeitig lernt man das Vorhaben mit wenigen Worten verständlich zu kommunizieren, was für ein Startup äußert wichtig ist. Als Startup sollte man sehr früh mit den potentiellen KundInnen sprechen um besser ihre Bedürfnisse zu kennen.

Ein Tipp für Startups, die sich für das kommende Startup Camp im September bewerben?

Man sollte als Startup Ideen, Visionen und den festen Entschluss haben wirklich ein Unternehmen zu gründen. Gleichzeitig sollte man offen für Feedback und Kritik sein, denn man muss immer wieder für Veränderungen und Korrekturen bereit sein. Das ist nicht nur für das Startup Camp wichtig um das Geschäftsmodell zu schärfen, sondern auch für später wenn man am Markt vertreten ist.

Ihr empfehlt das Startup Camp weiter weil…

… INiTS mit dem Startup-Camp ein tolles Accelerator-Programm anbietet um in kürzester Zeit das unternehmerische Vorhaben zu überprüfen, es weiter zu entwickeln und seine Rolle im Unternehmen zu finden. Man lernt sehr viele interessante Menschen und Ideen kennen und baut sich als Startup ein Netzwerk auf, wovon man wirklich profitiert.

  • NEWSLETTER

  • Tags

  • Über INiTS

    INiTS hat sich als Business-Inkubator das Ziel gesetzt, die Erfolgswahrscheinlichkeit von Startups im Raum Wien zu erhöhen. Dabei unterstützt INiTS JungunternehmerInnen dabei, ihre Ideen in ein wachstumsstarkes und erfolgreiches Unternehmen umzusetzen. more

© INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH, eine Gesellschaft von:

  • Logo TU Wien
  • Logo Uni Wien

Gefördert von:

  • Logo Wirtschaftsagentur
  • Logo FFG