08.03.2018 von Erwin Hemetsberger

Gesundheitssystem braucht Innovation und Entrepreneurship

  • Accelerationprogramm für 10 Startups im Gesundheitsbereich
  • Kreative Ideen für neue Herausforderungen
  • Stakeholder des Gesundheitssystems und Startups arbeiten im HealthHubVienna zusammen

Am 8. März stellten sich im UNIQA Tower zehn hochkarätige eHealth Startups aus ganz Europa, um in den neu geschaffenen HealthHubVienna aufgenommen zu werden. Die ebenso illustre Jury – Michael Schuster (speedinvest), Robin Rumler (Pfizer), Michaela Fritz (MedUni Wien), Michael Petritz (KPMG), Oliver Csendes (Pioneers), Lukas Unger (ORF), Roland Falb (Roland Berger), Andreas Brandstetter (UNIQA), Regina Hodits (Wellington Partners), Gottfried Himmler (The Antibod Lab) – entschied sich dafür, ALLE pitchenden Startups in das einzigartige Acelerator-Programm zuzulassen.

Es sind dies:

  • Medicus (Österreich): Besseres Verständnis von Laborberichten für Ärzte und Patienten, AI-basierte Lösung zur gesamtheitlichen, einfachen Darstellung von Gesundheitsdaten
  • ThinkSono (Großbritannien)): Software zur raschen, kostengünstigen Diagnose von Venenthrombosen
  • mHealth Pioneers (Deutschland): Plattform für professionelle Auswertung von Vitaldaten
  • ImageBiopsyLab (Österreich): Diagnosetool von Knochenkrankheiten mittels AI-gestützter Bilderkennung
  • GoClinic (Holland): Plattform für den sicheren Austausch von Patientendaten und Therapieplänen zwischen Patienten und Kliniken
  • SzelesTIM (Österreich): Die elektronische Schmerzpille
  • Contextflow (Österreich): 3D-basierte Bildsuchmaschine für Radiologen  zur besseren Befundung
  • ReFlex (Rumänien):Sensor- und App-basierte Unterstützung von physiotherapeutischen Rehabilitationsmaßnahmen
  • Healthbank (Schweiz): Cloudbasierter Datentresor für sensible Gesundheitsinformationen von PatientInnen
  • B-wom (Spanien): App zur personalisierten Verbesserung intimer Frauengesundheit

In vier „Sprint Sessions“ und sonstigen Workshops wird die Creme-de-la-creme Europäischer eHealth Startups mit einem zusätzlichen Wachstumsturbo versehen.

Hier geht es zur Presseaussendung und hier zu den Fotos:

Ein Nachbericht findet sich auch im Brutkasten.

  • NEWSLETTER

  • Tags

  • Über INiTS

    INiTS hat sich als Business-Inkubator das Ziel gesetzt, die Erfolgswahrscheinlichkeit von Startups im Raum Wien zu erhöhen. Dabei unterstützt INiTS JungunternehmerInnen dabei, ihre Ideen in ein wachstumsstarkes und erfolgreiches Unternehmen umzusetzen. more

© INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH, eine Gesellschaft von:

  • Logo TU Wien
  • Logo Uni Wien

Gefördert von:

  • Logo Wirtschaftsagentur
  • Logo FFG