20.06.2013 von Daniel Tran

Copyright: bmwf

Copyright: bmwf

Auszeichnung akademischer Spin-Offs in zwei Kategorien – LITHOZ GmbH und XIBER Science GmbH haben sich durchgesetzt. INiTS gratuliert ganz herzlich!

„Um dem erfolgreichen Brückenschlag der Wissenschaft in die Wirtschaft eine Bühne und gleichzeitig Anreiz für weitere Initiativen zu bieten, haben wir den ‚Phönix‘-Preis ins Leben gerufen“, so Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle am 18. Juni 2013 in der „Sky Lounge“ der Wirtschaftskammer. Nach 2012 zeichnete er zum zweiten Mal junge, innovative Unternehmensgründungen aus dem akademischen Bereich aus: Die Preise wurden in den Kategorien „Phönix für junge Spin-Off-Unternehmen“ sowie „Phönix Frauen für innovative Unternehmerinnen“ verliehen. Sie werden jeweils mit 10.000 Euro gefördert. „Diese jungen, innovativen Verwertungs-Spin-Offs belegen den erfolgreichen Wissens- und Technologietransfer, der wesentlich zur Stärkung des heimischen Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes beiträgt und oft ein wichtiger Motor für die regionale Entwicklung ist sowie wertvolle Arbeitsplätze schafft“, so Töchterle.

Die Gewinner/innen:

„Phönix“ für junge Spin-Off-Unternehmen: LITHOZ GmbH (Ausgründung der TU Wien)
Preisträger: Dr. Johannes Homa
Begründung der Jury: Lithoz definiert neu, was mit keramischen Werkstoffen machbar ist. Mit Hilfe der von Lithoz entwickelten und patentierten Keramik-3D-Drucktechnologie werden selbst hochkomplexe mechanische Baugruppen Schicht für Schicht aufgebaut. Anschließend werden daraus in einem Hochtemperaturofen voll funktionsfähige keramische Bauteile hergestellt. Diese Technologie hat großen Wert für vielerlei Branchen wie Medizintechnik, Dentalmedizin und Mechatronik. Lithoz entwickelt Spezialanwendungen für führende Unternehmen und beliefert bereits mehrere Kunden mit 3D-Druckmaschinen und Druckmaterialien. Damit ist Lithoz ein hervorragendes Beispiel für die erfolgreiche Verwertung von Forschungsergebnissen österreichischer Universitäten und Hochschulen.

„Phönix Frauen“ für junge Spin-Off Unternehmen, an deren Gründung Frauen maßgeblich beteiligt waren: XIBER Science GmbH (Ausgründung der Medizinischen Universität Wien)
Preisträgerin: Dr. Sonja Reingruber
Begründung der Jury:  Xiber ist ein aus der MUW hervorgegangenes erfahrenes Team, das in diesem Projekt ein bedeutendes medizinisches Problem bearbeitet. Es geht um das Multiorganversagen, das in der Intensivmedizin immer wieder zu lebensbedrohlichen Situationen für den Patienten führt. Xiber entwickelt eine auf einem Peptid basierende neue Therapieoption, um die tödliche Kettenreaktion zu unterbrechen und stellt damit die völlige Genesung der Patienten in Aussicht. Der hohe medizinische Bedarf und die Erfahrung in der klinischen Umsetzung haben die Jury überzeugt. Frau Dr. Reingruber ist maßgeblich an den wissenschaftlichen Grundlagen beteiligt und zusätzlich als Firmengründerin und Geschäftsführerin für die wirtschaftliche Umsetzung verantwortlich. Deshalb freuen wir uns sehr, Frau Dr. Reingruber den „Phönix Frauen“ verleihen zu können.

Der „Phönix“-Preis richtet sich an junge Verwertungs-Spin-Offs, also jene Ausgründungen, die auf Grund neuer Forschungsergebnisse in den Universitäten, Fachhochschulen, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), der Ludwig Boltzmann Gesellschaft (LBG) und dem Institute of Technology Austria (IST Austria) entstanden und nicht älter als sechs Jahre sind. Eine international besetzte Fachjury wählte die beiden Projekte aus. Der Preis wurde in Kooperation mit der Austria Wirtschaftsservice AWS und der Wirtschaftskammer Österreich abgewickelt, wofür der Minister im Rahmen der Verleihung seinen herzlichen Dank aussprach.

Tags: ,
  • NEWSLETTER

  • Tags

  • Über INiTS

    INiTS hat sich als Business-Inkubator das Ziel gesetzt, die Erfolgswahrscheinlichkeit von Startups im Raum Wien zu erhöhen. Dabei unterstützt INiTS JungunternehmerInnen dabei, ihre Ideen in ein wachstumsstarkes und erfolgreiches Unternehmen umzusetzen. more

© INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH, eine Gesellschaft von:

  • Logo TU Wien
  • Logo Uni Wien

Gefördert von:

  • Logo Wirtschaftsagentur
  • Logo FFG