04.06.2013 von Daniel Tran

Die Titelgeschichte im Magazin Trend (Ausgabe 6/2013) widmet sich dem Thema „10 Österreicher, die unsere Welt retten – Heimische Innovationen helfen, die großen Probleme der Menschheit zu lösen – und erschließen neue Märkte.“ Und siehe da, drei dieser Weltenretter/innen sind INiTS Start-ups 🙂

Martin Wesian mit seiner Firma Helioz ist einer davon. Wesian bezeichnet sich selbst als Social Entrepreneur und legt seinen Fokus auf Forschung, Entwicklung und Vertrieb von Produkten für einkommensschwache Haushalte in den Ländern des Südens, sowie für humanitäre Organisationen und den Katastrophenschutz. Um der globalen Wasserkrise entgegenzutreten wurde das Produkt WADI entwickelt. Das Prinzip funktioniert simpel: Wasser lässt sich in Plastikflaschen, die in die Sonne gelegt werden, ganz einfach desinfizieren. Das von Helioz entwickelte Messgerät enthält einen elektronischen Chip, der die UV-Konzentration laufend misst und auf Basis dieser Ergebnisse die Keimkonzentration berechnet. Wenn das Wasser trinkbar ist, erscheint ein lächelndes Gesicht.

Auch Margit Laimer und Karin Gruber sind gerade dabei, die Welt mit biotechnologischen Verfahren zu retten: Die Firma Bioplant R&D verbessert Kulturpflanzen und trägt damit zur Ernährung und Energieversorgung unter ökologischen Gesichtspunkten bei. So produziert Bioplant R&D derzeit hochwertiges Pflanzenmaterial von Jatropha curcas, einer Baumart mit ölhaltigen Früchten. Sie gilt als zukunftsträchtige, ökonomisch und ökologisch wertvolle Rohstoffquelle für Biodiesel, da sie nicht mit der Lebensmittelproduktion konkurriert, weil sie auch auf mageren Böden wächst. „Eine Wildpflanze kommt auf rund 1500 Kilogramm Öl pro Hektar. Damit ist der Anbau aber nicht rentabel. Ziel ist es, den Ertrag mindestens zu verdoppeln“, erklärte Laimer im Trend-Interview.

Das dritte Unternehmen im Bunde ist Heliovis, das einen neuartigen Sonnenlichtkonzentrator für große Solarkraftwerke entwickelt, der überwiegend aus Kunststofffolien besteht und bis zu 50 % Kostenreduktion für das Solarfeld gegenüber heutigen Solarkraftwerken ermöglicht. „Unsere Technologie ist dann interessant, wenn man sich wirklich von der Atomkraft verabschieden will“, so Felix Tiefenbacher, Gründer von Heliovis.

Zwei weitere Start-ups wurden in der Trend-Ausgabe gecovert. Zwei Start-ups die zwar nicht die Welt retten, sie aber ein Stück lebenswerter machen 🙂 Zoomsquare entwickelt eine völlig neue Art der Immobiliensuche im Internet. Suchkriterien werden definiert: “Ich will mit meinem Hund ums Eck im Park joggen gehen, die Kinder sollen zu Fuß in die Schule gehen können und mit den Öffis möchte ich auch nicht länger als eine halbe Stunde in die Arbeit brauchen.” Anhand dieser und weiterer innovativer Vorgaben, durchsucht zoomsquare angepeilte hundert Prozent aller in Österreich verfügbaren Online-Immobilienanzeigen nach der Traumimmobilie. Die Basisversion ist kostenlos und startet im Juni. In einem Beitrag zum 3D-Druck wurde die Firma Lithoz gecovert: Der Fokus von Lithoz liegt auf der Entwicklung und Herstellung von 3D-Druckern und Materialien für keramische Bauteile. Das Start-up  entwickelte kürzlich an der TU Wien in Zusammenarbeit mit der MU Wien eine Herzpumpe durch das innovative 3D-Druckverfahren.

Wir freuen uns zusammen mit unseren Weltretter/innen über diese fantastische Coverage und schließen diesen Beitrag mit einem passenden Video:

  • NEWSLETTER

  • Tags

  • Über INiTS

    INiTS hat sich als Business-Inkubator das Ziel gesetzt, die Erfolgswahrscheinlichkeit von Startups im Raum Wien zu erhöhen. Dabei unterstützt INiTS JungunternehmerInnen dabei, ihre Ideen in ein wachstumsstarkes und erfolgreiches Unternehmen umzusetzen. more

© INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH, eine Gesellschaft von:

  • Logo TU Wien
  • Logo Uni Wien

Gefördert von:

  • Logo Wirtschaftsagentur
  • Logo FFG